Skip to main content

Kettensäge KetteKettensäge Kette – Empfehlungen und Hintergrundinfos

Wer regelmäßig mit der Kettensäge arbeitet, weiß dass die Kettensäge Kette auch stumpf werden kann, mal schneller mal langsamer. Dann ist es gut eine Ersatzkette zur Hand zu haben, sodass man die Sägekette schnell wechseln und wieder los sägen kann.

Möchte man sich eine Ersatzkette zulegen, sollte man auf bestimmte Dinge ganz genau schauen, damit man auch die richtige Kette für seine Kettensäge kauft.

Was es bei der Wahl der richtigen Ersatzkette zu beachten gibt, wie man eine stumpfe Kette erkennt, was eine den Schärfeverlust der Kette begünstigt und was die besten Ersatzketten sind, erfährst du alles im Folgenden.

 

Hier haben wir dir einmal beliebte Modelle gegenüber gestellt

 

Kettensäge Kette – Unser Empfehlung für 35 cm Schwert:

Die Oregon Sägekette 91 P ist unsere Empfehlung für ein 35 cm Schwert. Oregon Ketten sind vielfach bewährt und werden auch von vielen namenhaften Herstellern verwendet. Diese Oregon Sägekette ist für viele gängigen Modelle von zum Beispiel Dolmar, Makita oder Einhell geeignet. Sie hat eine 3/8″ Kettenteilung, verfügt über 52 Treibglieder und hat eine Gliederstärke von 1,3 mm. Zu haben ist die Kette für einen tollen Preis von knapp über 10€.

Sägekette Profi 3/8P-1,3-52 für 35cm Dolmar, Einhell, Makita

13,42 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon

 

Kettensäge Kette – Unser Empfehlung für 40 cm Schwert:

Auch für das 40cm Schwert ist unsere Empfehlung die Oregon Kettensäge Kette, da hier einfach das Preis-/ Leistungsverhältnis top und die Kette von der Qualität überzeugt. Darüber hinaus ist sie mit den Werten 3/8″ Kettenteilung, 57 Treibglieder und hat eine Gliederstärke von 1,3 mm für sehr viele gängige Kettensägen geeignet (z.B. Alko, Bosch, Dolmar, Einhell, RYOBI). Mit einem Preis von unter 15€ kann man diese Kette uneingeschränkt empfehlen.

OREGON Sägekette 91 PX 057 40cm

18,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon

 

Passt jede Sägekette auf alle Kettensägen?

Diese Frage kann man mit Ja und mit Nein beantworten. Denn die Kettensäge Kette muss auf jeden Fall zur der entsprechenden Schwertlänge passend sein. Außerdem muss man auf folgende Merkmale bei der Auswahl der passenden Sägekette achten.

Kettenteilung: Die  Kettenteilung beschreibt den Abstand von 3 aufeinanderfolgenden Nieten (Mitte der Niete) geteilt durch 2 (in Zoll gemessen). Folgende Standard Werte gib es: 

 

  • 1/4″ 6,35 mm (12,70:2) 
  • 3/8″ 9,53 mm (19,05:2)

 

Wobei 3/8″ Kettenteilung, die am weitesten verbreitete Variante ist. Beim Wechsel der Kette sollte man auf die identische Kettenteilung wie bei der originalen Kette achten.

Treibgliederanzahl: Diese Zahl beschreibt, wie viele einzelne Glieder die Kette hat. Wenn man sich eine neue Sägekette kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass die neue Kette die identische Anzahl an Treibglieder hat, wie die alte. Häufig ist Treibgliederanzahl wie folgt:

 

  • 30 cm Schwert: 44 Treibglieder
  • 35 cm Schwert: 52 Treibglieder
  • 40 cm Schwert: 57 Treibglieder

 

Die tatsächliche Anzahl kann aber je nach  Hersteller und Model von diesem Standard abweichen. Um sich zu vergewissern kann man die Anzahl der Glieder an der alten Kette nachzählen oder ggf. im Handbuch nachgelesen werden oder beim Hersteller angefragt werden. 

Gliederstärke: Dies beschreibt die Stärke bzw. breite der einzelnen Kettenglieder. Die Gliederstärke ist auch dafür verantwortlich wie breit der Schnitt wird. Standardmäßig gibt es folgende Stärken:

 

  • 1,1 mm ;1,3 mm ;1,5 mm ;1,6 mm

 

Am häufigsten wird allerdings, die Größe 1,3 mm verwendet. Möchte man auf eine Gliederstärke wechseln, muss auf jeden Fall auch das Schwert gewechselt werden und ggf. muss auch das Kettenrad gewechselt werden. Darum sollt man lieber bei der originalen Stärke bleiben. 

Darüber hinaus spielt der Hersteller der Kettensäge in der Regel für die Auswahl der Sägekette keine Rolle. Das bedeutet wenn man zum Beispiel für eine Dolmarkettensäge eine Ersatzkette sucht, kann auch auf einen anderen Hersteller bei der Kettensäge Kette zurückgreifen. Wichtig ist nur das man auf die richtige Länge, die Treibgliederanzahl, die Kettenteilung und die Gliederstärke achtet.

 

Woran erkennt man das die Kettensäge Kette stumpf ist? 

„Ist die Kette nun stumpf oder doch noch ausreichend scharf?“ Die Frage ist für den ein oder anderen vielleicht nicht ganz so leicht zu beantworten. Darum möchten wir hier ein paar Möglichkeiten beschreiben, wie man erkennen kann ob eine Kettensägen Kette bereits stumpf ist und neu geschärft werden sollte.

Weniger Leistung bzw. „kein Vorwärts kommen“: Wenn man das Gefühl, dass die Säge nicht mehr die gleiche Leistung hat, kann das an einer stumpfen Kette liegen. Beim Sägen kommt man dann nur noch sehr mühsam durch das Holz, indem man viel Druck ausübt. Normalerweise sollte man aber kaum Druck auf die Maschine ausüben, sondern die Kettensäge die Arbeitet machen lassen.

Kette einfach mal tauschen: Bei den meisten Elektro Kettensägen, wie auch bei vielen anderen Sägen, ist das Kettenwechseln nur eine Sache von Minuten. Um einmal den direkten Vergleich zu sehen, kann man einfach mal die Kette gegen eine scharfe Kette tauschen und so testen, ob das Sägen dann leichter ist. 

Die Sägespäne genauer ansehen: Eine weitere Möglichkeit um festzustellen, ob die Sägekette stumpf oder scharf ist sich einmal die Sägespäne genauer anzusehen. Bei einer scharfen Kette, sehen die Sägespäne nämlich scharf geschnitten aus. Das bedeutet, sie sehen aus wie kleine Chips bzw. Schnippsel. Bei einer stumpfen Kette, dagegen sind die Sägespäne insgesamt eher sehr fein und mehlig. Man findet dann eher kaum scharf geschnittene Späne. 

Am Ende sind es auch die Erfahrungswerte, die einem helfen und sagen, ob die Kette nun stumpf ist oder nicht. Im Zweifel einfach einmal wechseln und schauen ob man nun wieder besser sägen kann.

 

Wodurch wird eine Sägekette stumpf?

Zunächst wird eine Kettensäge Kette mit der Gebrauchszeit von ganz automatisch stumpfer. Dies ist genau wie zum Beispiel bei einem scharfen Küchenmesser, das mit der Zeit auch stumpfer wird und dann nachgeschliffen werden muss. Hier möchten wir dir ein paar mögliche Ursachen geben, warum deine Kette so schnell stumpf wird.

Kettenöl: Die Kettenschmierung ist für die Lebensdauer der Kette enorm wichtig. Hat man einmal vergessen den Öltank aufzufüllen und hat einfach weiter gesagt, ist die Kette in „Null Komma nichts“ stumpf. Bekommt die Kette eine Schmierung, erhöht sich die Reibung und der Verschleiß nimmt extrem stark zu. Aber auch die Qualität des Sägekettenöls ist für eine scharfe Kette wichtig. Verwendet man minderwertige Kettenöl, z.B. Salatöl aus dem Supermarkt, anstatt geeignetes, hochwertiges Kettensägenöl, geht das zulasten der Kette und auch der gesamten Maschine.

Erde, Sand und Dreck: Wenn Holz mit Dreck, Sand oder Erde behaftet ist, ist das sozusagen Gift für die Sägekette. Dies ist zum Beispiel bei Wurzelgehölz oder Holz, dass auf Waldboden oder ähnlichem Untergrund längere Zeit gelagert wurde, der Fall. Durch den Kontakt mit Dreck, Sand oder Erde, wird die Kette sehr schnell stumpf und verliert ihre Schärfe. Darum sollte man das Holz wenn möglich vor dem Sägen mit einem Handfeger zu mindestens vom groben Dreck, befreien.

Extrem hartes Holz: Logischer Weise steht der Verschleiß der Kette auch direkt mit der entsprechenden Beanspruchung in Verbindung. Das heißt, wenn man sehr hartes Holz sägt, dass die Maschine stark beansprucht, ist die Kette schneller stumpf als wenn man frisches, weiches Holz sägt. Gerade Harthölzer, wie beispielsweise Eiche, Buche oder Esche, die womöglich auch schon längere Zeit gelagert wurden und somit getrocknet und gehärtet sind, stellen jede Kettensäge und Kette vor eine Herausforderung. Darum sollte man, Holz am besten so schnell wie möglich sägen, wenn es noch weich und frisch ist. Dann geht es ersten deutlich leichter und die Maschine wird nicht so sehr beansprucht, was auch die Kette schont.

 

Muss ich eine neue Kettensäge Kette noch schärfen lassen?

Nein, in der Regel sind neue Sägeketten bereits geschärft worden und müssen daher nicht noch einmal geschärft werden. Allerdings kann auch in wenigen Fällen der andere Fall eintreten, dass die neue Sägekette direkt stumpf ist. Dies merkt man dann, wenn man das erste Mal mit der Kette arbeitet bzw. sägt.  

 

Die Kettensägen Ersatzkette – Immer bereit  

Wer wirklich aktiv mit einer Kettensäge arbeitet sollte idealerweise auch immer mindestens eine Ersatzkette bereit liegen haben. Ins besondere wenn man mit der Kettensäge ins Gelände geht, das heißt in einen Forst oder Wald, sollte man am besten mehrere Ersatzketten dabei haben, sodass man auf eine stumpfe bzw. defekte Kette reagieren kann und seine Arbeit nicht unnötig unterbrechen muss.

 

Kettensäge Kette stumpf? „Schärfen“ oder „schärfen lassen“

Auch wenn sich mehrere Kettensäge Ketten im gut geführten „Sägen-Haushalt“ befinden, kommt man nicht darum herum die stumpf gewordenen Kettensägen Ketten wieder zu schärfen. Dazu hat man generell zwei Möglichkeiten. Entweder man geht in einen Baumarkt/ Fachgeschäft und lässt die Kettensäge Kette dort für ein paar Euro schärfen. Oder man legt sich ein eigenes Sägekettenschärfgerät zu mit dem man dann so oft man möchte die Sägekette seiner Kettensäge schärfen kann. Wir haben hier einmal die besten Sägekettenschärfgeräte verglichen. 

 

Kettensäge Schwert – Auch hier auf den Verschleiß achten  

Aber nicht nur die Kettensäge Kette kann stumpf werden und verschleißen. Auch das Kettensägen Schwert, was die Kette führt, nutzt sich mit der Gebrauchsdauer ab. Hier empfehlen wir dir auch in Bezug auf die Haltbarkeit, das Schwer ab und an einmal um 180° zu drehen, sodass es sich möglichst gleichmäßig abnutzt.